Neuer SKODA Octavia als ‚Car of the Year 2014′ Finalist nominiert

28. Dezember 2013 Keine Kommentare

cc by wikimedia / HLW

Der neue Skoda Octavia ist eines von sieben Fahrzeugen das auf der „Car of the Year“ Liste 2014 steht. Insgesamt standen 30 Fahrzeuge auf der Longlist. Die finale Nominierung bedeutet fĂŒr Skoda einen weiteren Erfolg. Die „Car of the Year“ Auszeichnung ist eine der renommiertesten Awards innerhalb der Automobilbranche.

Der neue Skoda Octavia wurde von der „Car of the Year“ Jury fĂŒr das Finale 2014 nominiert. Von den ursprĂŒnglich 30 Fahrzeugen haben es nur sieben auf die sogenannte „Shortlist“ geschafft. Im Februar finden die Testfahrten fĂŒr die Endausscheidung statt. Anfang MĂ€rz erfolgt dann die Preisverleihung und zwar im Rahmen des Genfer Internationalen Automobilsalons.
Anfang 2013 wurde die dritte Octavia Generation in Europa eingefĂŒhrt. Sie gilt als die beste aller Zeiten. Das Kompaktfahrzeug bekrĂ€ftigt mehr denn je, seine einzigartige Stellung. Mit neuem Design, konkurrenzlosem Platzangebot, innovativen Sicherheits- und Komfortsystemen, höchster FunktionalitĂ€t, zahlreichen Simply-Clever-Ideen, sparsamen Verbrauch und dem typischen guten Skoda Preis- LeistungsverhĂ€ltnis ĂŒberzeugen sowohl Limousine wie auch Kombi.
Der neue Octavia hat es vor allem wegen seiner guten Werte unter die TOP-Neuvorstellungen geschafft. Der Markt ist hart umkĂ€mpft, so bestĂ€tigt die Auswahl fĂŒr die Shortliste die gute Resonanz, welche die neue Octavia Generation seit dem Marktstart Anfang 2013 erhalten hat. Das Fahrzeug erweist sich auch als kommerzieller Volltreffer. Die Octavia VerkĂ€ufe legten im November 2013 in Westeuropa um 60,9 Prozent zu. In vier Varianten gibt es den neuen Bestseller. So findet man beispielsweise bei Mobile.de die Limousine, den Combi, den Octavia RS und die Combi 4×4. Mit 248 km/h ist der RS der schnellste Octavia aller Zeiten. Die internationale Auszeichnung „Car of the Year“ gehört zu den weltweit begehrtesten und renommiertesten Autopreisen. Die Jury setzt sich aus 58 Motorjournalisten zusammen.
Der Octavia lĂ€uft bereits seit 1996 vom tschechischen Band. Seitdem wurden weltweit fast vier Millionen Skoda Octavia verkauft, was etwa 38 Prozent des Marken-Gesamtumsatzes betrĂ€gt. Somit ist das Modell der Bestseller der 118jĂ€hrigen Unternehmensgeschichte. Die dritte Generation ist wieder ein sehr wichtiges Modell. Das Fahrzeug wird außer in der Tschechei auch in Russland, in der Ukraine, Indien und Kasachstan gefertigt. Ab 2014 lĂ€uft der Skoda Octavia auch in China vom Band.

Der neue BMW X5

29. Oktober 2013 Keine Kommentare

BMW X5

BMW X5

Bereits ab November wird der neue BMW X5 bei den HĂ€ndlern erhĂ€ltlich sein. Das Modell des neuen X5 sieht zwar auf den ersten Blick als wie das alte, ist aber deutlich grĂ¶ĂŸer und soll dennoch einen geringeren Verbrauch aufweisen können. Auch weitere Neuerungen und Funktionen lassen sich nach kurzer Besichtigung feststellen.

Sauber verarbeitetes Interieur
Auch wenn auf den ersten Blick alles so aussieht wie beim VorgÀngermodell des BMW X5, wird schnell deutlich, dass sich dennoch einiges verÀndert hat.
So steht der Navigationsbildschirm nun frei und der Fahrer kann sich ĂŒber einen Fahrerlebnisschalter freuen. So ist es möglich, die Lenkung, die Schaltung und das Gas schnell aufeinander abstimmen zu können. Mit dem Adaptivfahrwerk, welches jedoch als Sonderausstattung optional dazu gekauft werden muss, lassen sich zudem die StoßdĂ€mpfer abstimmen. Gleichzeitig weist der verbaute iDrive-Controller nun eine Funktion auf, sodass der Autofahrer auf der OberflĂ€che etwas schreiben kann. SĂ€mtliche Assistenzsysteme lassen sich mit dem zentralen Schalter ein- und ausschalten und durch den iDrive-Controller individuell konfigurieren. Dadurch ist es BMW gelungen, ein sehr aufgerĂ€umtes Interieur zu erzeugen.

Das großzĂŒgige Platzangebot des neuen BMW X5
Die PlatzverhĂ€ltnisse haben sich im Vergleich zum vorherigen Modell des BMW X5 jedoch nicht großartig verĂ€ndert. Die Fondpassagiere sitzen nach wie vor sehr bequem und genießen dabei ein großzĂŒgiges Platzangebot. Gegen entsprechenden Aufpreis kann zudem eine dritte Sitzreihe dazu gekauft werden. Das Platzangebot des Kofferraums ist dagegen etwas gewachsen. WĂ€hrend im VorgĂ€ngermodell der Kofferraum noch 620 bis 1750 Liter Fassungsvolumen gemessen hat, sind es im neuen BMW X5 650 bis 1870 Liter. Die RĂŒcksitzlehne ist ebenfalls dreigeteilt.

Leistungsstarker Motor ĂŒberzeugt in jeglicher Hinsicht
Der verbaute Dreiliter-Reihensechszylinder besitzt eine Leistung von 258 PS. Der Motor dreht sehr geschmeidig, lebhaft und beschleunigt angenehm und dennoch schnell, ohne dabei hektisch zu wirken. Des Weiteren zeichnet sich der Motor dadurch aus, dass er trotz hoher Leistung extrem leise ist. In nur 6,9 Sekunden soll zudem der Sprint von 0 auf 100 km / h erfolgen. Die Höchstgeschwindigkeit liegt laut Werksangaben bei 230 km / h. Wie bereits bekannt, lĂ€uft auch dieser Reihensechszylinder mit einer Achtstufenautomatik. Diese trĂ€gt dazu bei, dass sich der Verbrauch des neuen BMW X5 laut Hersteller auf 6,2 beschrĂ€nkt – eine Angabe, die in der RealitĂ€t sehr wahrscheinlich nicht zutrifft.
Insgesamt gibt es den neuen X5 mit vier verschiedenen Fahrwerken, die jeder Autofahrer individuell bestellen kann.

KategorienBMW Tags: ,

Tankkarten als PotentialtrÀger zur Effizienzsteigerung von Speditionen

25. Oktober 2013 Keine Kommentare

cc by flickr / Jib@nalog

Die bundesdeutschen Straßenverkehrsgenossenschafte (SVGen), sowie der Mineralölkonzern Total bilden seit Septemberbeginn einen Kooperationsverbund. Inhalt dieses Zusammenschlusses ist die neue Tankkarte, die SVG/Total Card, die von allen der rund 8.000 Mitgliedsunternehmen sowie Kunden der SVGen genutzt werden kann.

Leistungsumfang
Die SVG/Total Card ist viel mehr als eine Tankkarte. Die bargelose Bezahlung der Tankrechnung ist dabei lediglich der Grundsockel neben dem die Gemeinschaftskarte auch zur Zahlung von GebĂŒhren fĂŒr Maut und Tunnelnutzung, der internationalen Reparatur- und Pannendienste, sowie der auslĂ€ndische Mehrwert- und MineralölsteuerrĂŒckerstattung eingesetzt werden kann. Besonders hervorzuheben ist die Vorteilhaftigkeit fĂŒr die LKW-Fahrer europaweit agierender Speditionen. Da die SVG/Total Card innerhalb der EU an 3.000 Tankstellen akzeptiert wird an denen auch LKW aufgetankt werden können, dĂŒrfte hierdurch sowohl fĂŒr Spediteur als auch Fahrer ein zeitliches und monetĂ€res Einsparpotential vorhanden sein.

Der europaweite, bargeldlose Bezahlservice
Die Gemeinschaftskarte ist international in 16 LĂ€ndern der EU einsetzbar. Insgesamt wird sie an rund 13.000 Tankstellen akzeptiert, wobei darunter alleine 2.150 Stationen in Deutschland positioniert sind. Die Akzeptanzstellen gehören dabei dem Konzern Total, sowie deren Partnern Avia und Westfalen an. Damit ist die Marktabdeckung fĂŒr die partizipierenden Unternehmen gesichert und es kann mit viel Zeitersparnis getankt werden.

Sicherheit durch Technik
Da die SVG/Total Card sehr neu ist, wurde sie auch auf Basis höchster Sicherheitsstandards entwickelt. Durch einen PIN-Code, Online-Autorisierung sowie eine vollautomatisierte TransaktionsĂŒberwachung wird versucht unbefugten Zugriff auf die Karte zu verhindern. Das interne System selbst ist geschlossen, sodass hier ebenfalls kein Zugriff von außen stattfinden kann.

Aral als starker Kontrahent
Die Konkurrenz schlĂ€ft bekanntlich nicht, weshalb der Mineralölriese BP mit seiner Tochter Aral eine Ă€hnliche Karte fĂŒr den Fuhrparkservice auf dem Markt hat. Das Angebot richtet sich dabei auch in erster Linie an Spediteure, die ihren Fuhrpark effizienter gestalten wollen. Neben den Leistungen, die die SVG/Total Card bietet setzt Aral dabei auf Kombination von Straßen- und Schienenverkehr, sodass verschiedene Strecken gĂŒnstiger zurĂŒckgelegt werden. Additiv wurde dem Angebot auch ein FĂŒhrerscheincheck hinzugefĂŒgt, sodass der Spediteur bei Notwendigkeit den Fahrer auffordern kann, an einer von 2.500 Aral-Tankstellen seine Fahrerlaubnis einzulesen. Mit europaweit 7.000 LKW Anlaufstellen ist damit Aral sogar besser aufgestellt als Total und stellt somit ein ernsthafter Konkurrent dar. Auf aralcardtruck.de können sich Interessenten bzgl. der Aral Card informieren.

Der neue Nissan Micra

23. September 2013 Keine Kommentare

sponsored by Nissan

yep!


KategorienNissan Tags: , ,

Wie bekomme ich mein Wunschkennzeichen fĂŒr mein Auto?

17. September 2013 Keine Kommentare

cc by flickr / mescon

Autos und MotorrĂ€der haben zwar in erster Linie eine produktive Aufgabe, allerdings gibt es Menschen, die deutlich mehr Arbeit und Zeit in das eigene Fahrzeug stecken. Sei es fĂŒr die tĂ€gliche Reinigung oder fĂŒr das Beheben von SchĂ€den. Nicht zu vergessen sind auch Tuningmaßnahmen, sodass sich das Auto oder das Motorrad von den anderen abhebt. Dazu gehört auch ein sogenanntes Wunschkennzeichen, das dem Fahrzeug am Ende den letzten Schliff verpasst.

Damit der Traum vom eigenen Wunschkennzeichen in ErfĂŒllung gehen kann, reicht eine entsprechende Bestellung im Internet nicht aus. Es ist nĂ€mlich so, dass die gewĂŒnschte Kombination bereits vergeben sein kann, sodass diese anderen Interessenten nicht mehr zur VerfĂŒgung steht. Außerdem muss vor der Bestellung bei der zustĂ€ndigen Behörde eine ÜberprĂŒfung in Auftrag gegeben werden, ob das gewĂŒnschte Kennzeichen ĂŒberhaupt genehmigt wird und somit fĂŒr den Straßenverkehr zugelassen ist. Die eigentliche Bestellung lĂ€sst sich unter anderem im Internet unter der Adresse http://www.kennzeichen.de durchfĂŒhren, wobei hier auch diverses Zubehör fĂŒr den Pkw angeboten wird.

Der erste Schritt, um an das Wunschkennzeichen zu kommen, ist das Erstellen der gewĂŒnschten Kombination, wobei der gesamte Vorgang direkt in der virtuellen Welt stattfindet. Anschließend ĂŒberprĂŒft der Betreiber der Website bei der Behörde, ob das Kennzeichen noch zur VerfĂŒgung steht und ob es eine Genehmigung gibt. Ist es der Fall, dann steht die Bestellung an. Diese verlĂ€uft genau so einfach wie zum Beispiel das Bestellen eines Smartphones. Der wohl praktischste Teil an der ganzen Sache ist, dass einem das stundenlange Warten bei der Behörde vor Ort erspart bleibt. Außerdem gibt es die Lieferung in der Regel direkt nach Hause, sodass auch noch ein zusĂ€tzlicher Abholweg entfĂ€llt.