Archiv

Archiv für die Kategorie ‘Automobilia’

Wie bekomme ich mein Wunschkennzeichen fĂŒr mein Auto?

17. September 2013 Keine Kommentare

cc by flickr / mescon

Autos und MotorrĂ€der haben zwar in erster Linie eine produktive Aufgabe, allerdings gibt es Menschen, die deutlich mehr Arbeit und Zeit in das eigene Fahrzeug stecken. Sei es fĂŒr die tĂ€gliche Reinigung oder fĂŒr das Beheben von SchĂ€den. Nicht zu vergessen sind auch Tuningmaßnahmen, sodass sich das Auto oder das Motorrad von den anderen abhebt. Dazu gehört auch ein sogenanntes Wunschkennzeichen, das dem Fahrzeug am Ende den letzten Schliff verpasst.

Damit der Traum vom eigenen Wunschkennzeichen in ErfĂŒllung gehen kann, reicht eine entsprechende Bestellung im Internet nicht aus. Es ist nĂ€mlich so, dass die gewĂŒnschte Kombination bereits vergeben sein kann, sodass diese anderen Interessenten nicht mehr zur VerfĂŒgung steht. Außerdem muss vor der Bestellung bei der zustĂ€ndigen Behörde eine ÜberprĂŒfung in Auftrag gegeben werden, ob das gewĂŒnschte Kennzeichen ĂŒberhaupt genehmigt wird und somit fĂŒr den Straßenverkehr zugelassen ist. Die eigentliche Bestellung lĂ€sst sich unter anderem im Internet unter der Adresse http://www.kennzeichen.de durchfĂŒhren, wobei hier auch diverses Zubehör fĂŒr den Pkw angeboten wird.

Der erste Schritt, um an das Wunschkennzeichen zu kommen, ist das Erstellen der gewĂŒnschten Kombination, wobei der gesamte Vorgang direkt in der virtuellen Welt stattfindet. Anschließend ĂŒberprĂŒft der Betreiber der Website bei der Behörde, ob das Kennzeichen noch zur VerfĂŒgung steht und ob es eine Genehmigung gibt. Ist es der Fall, dann steht die Bestellung an. Diese verlĂ€uft genau so einfach wie zum Beispiel das Bestellen eines Smartphones. Der wohl praktischste Teil an der ganzen Sache ist, dass einem das stundenlange Warten bei der Behörde vor Ort erspart bleibt. Außerdem gibt es die Lieferung in der Regel direkt nach Hause, sodass auch noch ein zusĂ€tzlicher Abholweg entfĂ€llt.

Car Wrapping – gĂŒnstige Alternative trifft KreativitĂ€t

23. April 2013 2 Kommentare

Carfrogger Homepage

Carfrogger Homepage

Die Firma Carfrogger bietet eine Möglichkeit, sein Auto mal eben neu zu gestalten, sei es nur eine neue Farbe oder ein eigenes unverwechselbares Design.

Das Wrapping, zu deutsch UmhĂŒllen, mit Folien ist eine echte Alternative zur Lackierung. Die FlĂ€chen des Fahrzeugs werden mit einer Folie, deren StĂ€rke zwischen 0,09 und 0,2 mm liegt, beklebt. Auf diese Weise kann je nach Kundenwunsch nur der Lack gegen mit der Zeit unvermeidliche BeschĂ€digungen geschĂŒtzt werden, oder aber dem Auto eine vollkommen neue Farbe, die der Hersteller möglicherweise gar nicht oder nur gegen erhebliche Aufpreise anbietet, verpasst werden. Sogar Spezialeffekte, wie matt, komplett verchromt oder meliert, sind problemlos möglich.

Das ist aber noch nicht alles. Auf die Folien können beliebige Designs gedruckt werden. Das bietet Unternehmen z.B. die Möglichkeit, alle Fahrzeuge mit einem Logo zu versehen oder gar rundum einheitlich zu gestalten. Der Privatmann könnte ein Foto der Freundin auf die Motorhaube zu zaubern.

Um ein individuelles Design zu entwerfen, stellt die Firma auf ihrer Webseite carfrogger.de einen selbsterklĂ€renden Konfigurator zur VerfĂŒgung. Nach der Einstellung der Fahrzeugspezifikationen kann der Kunde hier selbst gestalten, was das Zeug hĂ€lt. Wer kein Bild hochladen will, dem werden diverse Cliparts angeboten. FĂŒnf Ansichten zeigen, wie die eigenen kreativen ErgĂŒsse auf den Betrachter wirken. Die Anwendung warnt davor, wenn das verwendete Bild zu stark vergrĂ¶ĂŸert wird, sodass die DruckqualitĂ€t leiden wĂŒrde und zeigt ĂŒberdies jeweils den aktuellen Preis der Realisierung des Projekts an, sodass man am Ende nicht unangenehm ĂŒberrascht wird.

Nachdem der Entwurf hochgeladen wurde, gibt man das Fahrzeug in einem der derzeit acht Wrap Shops ab und holt sein neues Auto nach zwei Tagen fertig wieder ab.

Da aber die Beziehung manchmal nicht so lange hĂ€lt wie das Auto, ist es wichtig, dass die Folie jederzeit rĂŒckstandsfrei wieder entfernt werden kann. Entweder man macht es selbst mit dem Fön oder lĂ€sst dies kostengĂŒnstig von den Spezialisten bei Carfrogger erledigen. Das wirkt sich ebenso gĂŒnstig auf den Wiederverkaufswert aus wie die Schonung des Lacks unter den Folien.

Stellt sich noch die Frage nach der Haltbarkeit? FĂŒr die verwendeten Folien wird zusĂ€tzlich zur GewĂ€hrleistung die Herstellergarantie weitergegeben, welche bis zu sechs Jahre lang geleistet wird. Die Folien sind waschstraßenfest und können mit Hartwachs gepflegt werden.

Aufgrund der nahezu unerschöpflichen Vielzahl an Möglichkeiten lĂ€sst sich ĂŒber den Preis pauschal nur eins sagen: Er liegt ca. bei der HĂ€lfte einer vergleichbaren Lackierung.

Crashtests – Warum und wie werden sie durchgefĂŒhrt?

4. Dezember 2012 Keine Kommentare

cc by flickr / mescon

Das Wort Crashtest hat mit Sicherheit jeder schon einmal gehört, doch warum, von wem und wie genau diese durchgefĂŒhrt werden, wissen die Wenigsten. Diesen Fragen soll hier einmal auf den Grund gegangen werden.

Wer gibt Crashtests in Auftrag und wer fĂŒhrt sie durch?

Bevor ein neues Automodell auf den Markt gebracht werden darf, benötigt es eine Allgemeine Bauartgenehmigung (ABG). Um diese zu erhalten, muss der Hersteller nachweisen können, dass im Fahrzeug ein QualitĂ€tssicherungssystem vorhanden ist. HierfĂŒr beauftragen die Fahrzeughersteller entweder den ADAC, die DEKRA, Euro NCAP oder einen anderen professionellen Crashtest-Service, der dann die entsprechenden Crashtests durchfĂŒhrt, damit die QualitĂ€tssicherung vollzogen werden kann. In unterschiedlichen Crashkonfigurationen werden damit Kenntnisse darĂŒber gewonnen, wie sich das Fahrzeug, eventuelle Ladung und auch wie sich die Insassen in den unterschiedlichen Tests verhalten. Nicht nur ganze Fahrzeuge werden getestet, auch kein einziges Sicherheitssystem darf beispielsweise im Versandhandel angeboten werden, wenn es den Crashtest nicht bestanden hat. Wird bei nur einem Crashtest eine Schwachstelle in der Fahrzeugsicherheit entdeckt, muss der Hersteller nachbessern. Bekanntestes Beispiel ist der Mercedes-A-Klasse und sein Durchfallen beim Elchtest!

So lÀuft ein Crashtest in der Regel ab!

Bei Crashtests gibt es verschiedene Versuchsaufbauten, um unterschiedliche Crashsituationen herbeizufĂŒhren. Das Auto bekommt zahlreiche Sensoren und Hochgeschwindigkeitskameras verpasst und wird dann auf eine spezielle Versuchsanlage gebracht. Dort kann es entweder mithilfe eines Schleppseils auf die nötige Geschwindigkeit gebracht und dann auf eine starre oder deformierbare Barriere geprallt werden oder es wird stattdessen auf einen Schlitten montiert. So können Frontal-, Pfahl- oder Heckcrashs durchgefĂŒhrt werden oder auch Crashs mit FußgĂ€ngern. Um einen Seitencrash zu simulieren, wird eine Barriere auf einem rollenden Wagen befestigt, der dann mit einer bestimmten Geschwindigkeit auf das Auto prallt. So können ebenso der Insassenschutz, die Kindersicherheit und der FußgĂ€ngerschutz getestet werden.

Auch gĂŒnstige WerkstĂ€tte liefern QualitĂ€t

17. November 2012 Keine Kommentare

cc by flickr / mescon

Jedes Auto, egal ob Alt ob Neu, muss regelmĂ€ĂŸig gewartet und repariert werden und spĂ€testens hier mĂŒssen Autobesitzer mit hohen Kosten rechnen, wenn sie sich an die falsche Werkstatt wenden. Wobei falsch kein gutes Wort ist, aber es gibt WerkstĂ€tte, die gute Leistung auch fĂŒr weniger Geld liefern.

In Deutschland gibt es zwei Arten von WerkstĂ€tten: VertragswerkstĂ€tte und freie WerkstĂ€tte und gerade bei den letztgenannten können Autobesitzer viel Geld sparen. VertragswerkstĂ€tte haben oft einen festen Arbeitssatz und beziehen nur Originalteile, zumindest war dies frĂŒher so. Heute bieten auch sie hĂ€ufig noch Teile von Zweitanbietern an. Doch ihre Kosten liegen oft weit ĂŒber denen der freien WerkstĂ€tten.

In freien WerkstĂ€tten werden Autos aller Marken behandelt, wĂ€hrend VertragswerkstĂ€tte nur Autos der Partnermarke reparieren dĂŒrfen. Der Vorteil der freien WerkstĂ€tte liegt aber auch darin, dass sie meist InhabergefĂŒhrt sind und man als Autobesitzer immer noch die Möglichkeit hat, mit dem Besitzer und GeschĂ€ftsfĂŒhrer zu sprechen.

Trotzdem mĂŒssen auch freie WerkstĂ€tte noch QualitĂ€tsanforderungen genĂŒgen. So sollte jede Werkstatt auf Anfragen dem Kunden einen Kostenvoranschlag ausfertigen und alle wahrscheinlichen Kostenpunkte berĂŒcksichtigen. Auch die WerkstattrĂ€ume mĂŒssen begeh- und einsehbar sein. Auf diese Weise können sich viele Autobesitzer vor Ort von den Leistungen selbst ĂŒberzeugen. Auch die Kosten fĂŒr Arbeitsstunden sollten stets erfragbar sein.
Was die verwendeten Materialien betrifft, sollte der Besitzer stets die Wahl haben können, ob er Originalteile verwenden möchte oder lieber zu preiswerteren Teilen von Drittanbietern zurĂŒckgreifen möchte, die billiger sind und oft auch Ă€hnliche QualitĂ€t besitzen.
Auch muss keine Reparatur bezahlt werden, die der Besitzer nicht ausdrĂŒcklich erlaubt hat. Das AufdrĂŒcken von Kosten ist eine illegale Praxis und darf nicht zu Lasten des Besitzers gehen.

Lackiertechnik von hoher QualitÀt

17. November 2012 Keine Kommentare

cc by flickr / Luciano Meirelles

Das Auto ist mehr als nur ein Fortbewegungsmittel oder auch ein Statussymbol. Da ist es kein Wunder, dass viele Menschen sich optimal um dieses kĂŒmmern wollen und auch die Optik eine immer grĂ¶ĂŸer werdende Rolle spielt. Dabei ist der richtige Lack ein enormer Faktor, der qualitativ hochwertig und fachkundig aufgetragen werden sollte. Das ist aber nur mit der richtigen Lackiertechnik wirklich optimal möglich.

Jede Phase der Lackierung muss genau und aufeinander abgestimmt durchgefĂŒhrt werden. Dazu gehört die Vorbehandlung, die Grundierung, FĂŒller, Basislack und zum Schluss der Klarlack. Der Kunde kann das allerdings nur erwarte, wenn schon die Technik der einzelnen Phase ineinander greift. Eines der bekanntesten Unternehmen in diesem Bereich ist Rowit-Lackiertechnik. Die Erfahrungen, die Rowit-Lackiertechnik seit der GrĂŒndung im Jahr 1978 sammeln konnten, helfen dem Unternehmen nun dabei die Stellung als einer der fĂŒhrenden Anbieter fĂŒr Lackiertechnik auf dem Markt langfristig zu halten. Dazu gehört aber mehr als nur Erfahrung, denn fĂŒr den Erfolg sollte nach vorn geschaut werden und nicht zurĂŒck. Rowit-Lackiertechnik setzt daher konsequent auf neue Entwicklungen und Innovationen. Daneben werden Planung, Entwicklung und Konstruktion komplett eigenstĂ€ndig durchgefĂŒhrt. Dadurch können QualitĂ€tsmerkmale ĂŒber den gesamten Vorgang kontrolliert und erweitert werden. Nur so kann den Kunden am Ende des Konstruktionsvorgangs ein Produkt bieten, das optimal auf die geforderten BedĂŒrfnisse abgestimmt worden ist. Bei den neuen Produkten ist auch die Einsparung von Energie ein immer grĂ¶ĂŸerer Faktor, der in der heutigen Zeit beachtet werden muss. Um in diesem Bereich sehr gute Werte erreichen zu können, muss eine konsequente Wartung durchgefĂŒhrt werden. Das gehört ebenfalls zum Service dieses großen Unternehmens. So ist es kein Wunder, dass ĂŒber 1500 Kunden jĂ€hrlich die Kenntnisse der Fachleute von Rowit in Anspruch nehmen.