Home > Seat, Seat Ibiza > Seat Ibiza holt auf und macht den Kleinwagen seiner Klasse Konkurrenz

Seat Ibiza holt auf und macht den Kleinwagen seiner Klasse Konkurrenz

seat-ibizaVon außen sieht man es dem Auto gar nicht an, technisch jedoch hat sich einiges verĂ€ndert. Der Ibiza wurde von Seat komplett neu ĂŒberarbeitet. Das merkt man schon daran, wenn die neuen EU6-Motoren zur Nebensache werden. Das absolute Highlight der Überarbeitung ist die Gestensteuerung. Der Ibiza wurde jetzt schon zum zweiten Mal ĂŒberarbeitet. Der Kleinwagen ist ab Sommer 2015 fĂŒr mindestens 11.990 € zu haben. Der Ibiza ĂŒberzeugt durch sein sportliches und schönes Outfit ohnehin, zudem ist er jetzt aber noch schlauer dank der Überarbeitung.

Seat hat dem Auto auch ein höherwertiges Cockpit verpasst. Aber das soll alles nicht so sehr im Mittelpunkt stehen wie das große Touchscreen das in der Mittelkonsole verbaut ist und auf dem das FullLink-System lĂ€uft. Es wurde nur von Seat entwickelt und ist daher auch nicht bei anderen Konzernmarken verfĂŒgbar. Die gĂ€ngigsten Smartphones kann man damit verbinden. FĂŒr Android Menschen hat Seat eine eigene OberflĂ€che programmiert. Es gibt zahlreiche individuelle Möglichkeiten die man selbst in der Hand hat. Man kann sogar das Hintergrundbild auf dem Autodisplay selbst bestimmen, sogar die Widgets kann man nach seinen WĂŒnschen anordnen. Mit der App bekommt man einen prĂ€zisen Statusreport aller Fahrzeugsysteme mit Wartungshinweisen und der nötigen Werkstattverbindung. Zudem kann man jede einzelne Strecke inklusive Telemetriedaten aufnehmen, einfach klasse diese App.

Wie bereits erwĂ€hnt, die Gestensteuerung ist das non plus ultra von dem Ibiza. Man kann so wie es einem passt jedes beliebige Zeichen und jeden Buchstaben und Figur auf dem Bildschirm malen, dass erstellte Symbol mit einer Funktion belegen und auf dem MenĂŒ starten. Zum Beispiel kann man ein „M“ ĂŒber die Navigationskarte schreiben und schon erkennt das Programm dies und ruft bei Mama an, wirklich toll! Wenn man ein Herz malt, wird die Route zur Freundin angezeigt und bei einem langen Querstrich hat das Wunder ein Ende und das System wird ausgeschaltet. Das Outfit wurde fast gar nicht verĂ€ndert, da es dort keine Kritik gab.

Der zuvor „billige Innenraum“ wurde völlig neu gestaltet. Instrumente und Lenkrad sind dem Leon identisch, das Armaturenbrett erhielt einen ganz neuen Style. Man merkt, dass hochwertige Materialien verwendet wurden. DĂ€mpfer und Federn wurden komfortabler und eine elektronische Servolenkung gab es oben drauf. Des Weiteren wurde die DĂ€mmung optimiert, was nach Angaben zu Folge auch notwendig war. An der Tankstelle wird dank dem neuen Motor bares Geld gespart. Durch die Pflege beziehungsweise Überarbeitung steigen die Grundpreise um runde 1000 €.

Der bisherige Seat Ibiza hatte natĂŒrlich auch seine Vorteile und ist fĂŒr gĂŒnstige Gebrauchtwagen immer noch ein zuverlĂ€ssiger Kandidat, mit dem man lange Spaß haben kann.

KategorienSeat, Seat Ibiza Tags: ,
  1. Kornelia
    10. August 2015, 07:46 | #1

    Der Tipp mit dem Ibiza ist ziemlich gut. Ich hab mir den schon mal angeschaut, aber konnte mich noch nicht zu 100% davon ĂŒberzeugen. Den werde ich mir mal im Hinterkopf behalten. Nach der Renovierung von meinem Haus brauch ich eh ein neues Auto. 😀 Aber das Geld dafĂŒr ist jetzt erst mal fĂŒr die Miete vom Werkzeug drauf gegangen…
    Gruß und Danke noch mal.

  1. Bisher keine Trackbacks