Home > Audi > Der neue Audi A6 – Veränderungen vor allem im Inneren

Der neue Audi A6 – Veränderungen vor allem im Inneren

cc by flickr / Raptor Alpha

Der Audi A6 hat mittlerweile viele Phasen des üblichen Lebenszyklus durchlaufen und der aktuelle Facelift hat vor allem unter Haube stattgefunden. Optisch hat sich der A6 nur wenig verändert, doch der Motor wurde stark verbessert und auch die Verbindung zum Netz wurde auf ein neues Level gehoben. Diese Veränderungen werden auch der Konkurrenz nicht entgangen sein, denn der Audi A6 ist Teil der vielleicht umkämpftesten Klasse des deutschen Automarkts. In der Businessklasse kämpft Audi hier nämlich gegen die E-Klasse Mercedes sowie den BMW 5er. Die Zielgruppe des A6 ist dabei anhand der Neuerungen schnell gefunden, denn es handelt sich um Manager, die auch während der Fahrt nicht auf ihr Büro verzichten können.

Ă–konomisch, leistungsstark und funktional zugleich?

Der Spagat zwischen diesen Eigenschaften ist ein schwieriger, doch Audi hat mit seinem neuen Modell versucht alle Wünsche zu erfüllen. Allen voran der Motor des neuen A6 wurde verbessert, denn der neue Vierzylinder hat in der Standardversion eine Leistung von 190 PS und die Drei-Liter-TDI Versionen sind sogar mit einer Spannbreite von 218 bis 320 Pferdestärken zu haben. Als Diesel gibt es den Audi auch mit 150 sowie 190 PS zu kaufen und hier ist wohl besonders der Verbrauch von 4,2 Litern eine echte Messlatte. Der A6 verbindet den ökonomischen sowie leistungsstarken Aspekt also optimal und Audi setzt hier ein klares Zeichen in Richtung der Konkurrenz.
Eine Steigerung der Funktionalität lag aber ebenfalls im Fokus der Entwickler, denn ein komplett überarbeitetes Infotainment Paket macht den Unterschied zu Modellen höherer Preisklassen deutlich kleiner.
Die neue Generation ist ab einem Preis von 38.400€ zu haben, wobei der Audi A6 Avant bereits 2.400€ mehr kostet. Zusätzliche Informationen über die Fahrzeuge finden Sie im Internet.

Neues Infotainment kommt – Aber mit Verspätung

Das neue Modell erhält zahlreiche Neuerungen, die den Luxus des A6 anheben, doch die Kunden müssen sich unter Umständen auf eine längere Wartezeit einstellen. Das Cockpit auf volldigitaler Basis ist bereits aus dem TT bekannt, doch bis es seinen Weg in den A6 finden wird, vergeht noch ein wenig Zeit. Selbiges gilt für die Funktion das Internet Radio der Anbieter Napster oder Aupeo zu nutzen.
Gleich zu Beginn können Käufer aber die überarbeitete Serienausstattung nutzen und diese wurde im Vergleich zum Vorgänger gründlich überarbeitet. Der A6 enthält wie erwartet eine leistungsstarke Klimaautomatik und auch Xenon-Leuchten sind verbaut worden. Für zusätzlichen Luxus sorgen aber der Anfahrassistent sowie ein flexibler Tempomat, der zeigt, dass Audi hier eine Brücke zu Fahrzeugen der Premium-Klasse schlagen möchte. Für optimalen Sound ist sogar noch eine Anlage mit 8 Boxen eingebaut, die sich bequem über das Display steuern lässt.
  1. Bisher keine Kommentare
  1. Bisher keine Trackbacks